Liebe, Ein Kurs in Wundern, Beziehung, Partnerschaft, A Course in Miracles, Life Coach, Life Coach Hamburg, Peri Soylu, happycoollove

Warum nach Liebe zu suchen ein großer Denkfehler ist

Peri Soylu ACIM, Beziehungen, Ein Kurs in Wundern, Liebe, Life Coach, Life Coach Hamburg, Selbsterkenntnis Kommentar

Die Liebe.

Was gibt es nicht, was über dieses Thema noch nicht gesagt worden ist?

So viele Bücher und Songs. So viele Ideen über die Liebe und wie sie uns glücklich oder unglücklich macht. Unzählige Meinungen dazu, wie wir sie am besten suchen, finden und halten.

Dennoch ist vielen von uns nicht ganz klar, warum es grade bei ihnen mit der Liebe nicht so ganz klappen will.

Fakt ist: Die Liebe ist die Essenz unserer Existenz. Wir alle wollen geliebt werden und lieben. Es ist also kein Wunder, dass das Thema Liebe uns so dermaßen beschäftigt.

LIEBE: MAINSTREAM

Hast du eine Beziehung, endet diese oft nicht so, wie uns die Disney-Filme glauben machen wollen — mit einem Happy End. Hast du keine Beziehung, fühlst du dich vielleicht unzulänglich. Da fast überall, wo du hinsiehst, dir suggeriert wird, dass du als Paar besser durch die Welt gehst als allein.

Hast du dich schon einmal hinterfragt, was genau du zum Thema Liebe und Beziehung denkst? Woher kommen deine Ideen? Ist das, was du darüber denkst, dir wirklich dienlich?

Was ich damit meine ist ganz einfach: Wenn dich deine Gedanken über das Thema stressen, sind sie dir nicht dienlich. Immer, wenn dich deine Gedanken stressen, ist es an der Zeit diese zu hinterfragen.

DER DENKFEHLER

Eine Annahme, die viele von uns stresst ist, dass wir nur dann wirklich glücklich sind, wenn wir eine Beziehung führen. Wir glauben, dass wir ohne Beziehung nicht ganz erfüllt sein können.

Aus meiner Sicht ist das ein grober Denkfehler.

Denn wenn wir denken, dass uns etwas fehlt, weil wir nicht in einer Beziehung leben, dann nähern wir uns diesem Thema immer aus einem Mangel heraus. Wir suchen nach etwas im Außen, was uns komplettiert und solange wir es nicht haben, fehlt uns vermeintlich etwas.

Und da haben wir es schon wieder: Wir knüpfen unser Glück an eine Bedingung, die wir nicht kontrollieren können. Das ist purer Stress.

Wir verschieben unser Glück in die Zukunft. Heute — im Hier und Jetzt — sind wir nicht vollkommen zufrieden, weil diese eine, für uns immens wichtige Sache, in unserem Leben noch nicht eingetroffen ist.

Auf der Metaebene hat sich dein Kopf antrainiert, etwas in deinem Leben herauszupicken und das Konzept darum herum zu spinnen, dass du unbedingt noch diese eine Sache benötigst, um wirklich glücklich zu sein.

Kommt dir das bekannt vor? Dann weißt du wahrscheinlich, was als nächstes passiert, wenn du dann nämlich endlich diesen einen Partner gefunden hast.

Richtig!

Du benötigst etwas anderes, was vermeintlich nicht stimmt und was erst einmal stimmen muss, bevor du glücklich sein kannst. Was wären wir eigentlich ohne unsere Geschichte, die wir uns ständig über uns und unsere Umwelt erzählen?

Klingt anstrengend, oder? Ist es auch. Die Frage ist nämlich nicht, ob du einen Partner hast oder nicht. Sondern es geht immer um die Geschichte, die du dir zu allen Menschen und Situationen erzählst.

Welche Geschichte erzählst du dir, warum du jetzt nicht wirklich 100% glücklich sein kannst?

DEJA VU-MOMENTE

Kennst du diesen Moment, wenn dich dein neuer Freund an deine vergangenen Beziehungspartner erinnert, sodass es fast schon unheimlich ist?

Hast du dich schon eimal gefragt, woran das liegt?

Hier ist meine Erklärung: Solange du nicht etwas an dir veränderst — an deiner Eistellung, deinen Überzeugungen, deiner Energie, deinen Gedanken — wird sich deine Umwelt auch nicht verändern. Wenn du immer noch an den gleichen Überzeugungen festhältst, wie soll denn da etwas anderes passieren als dir schon bekannt ist?

Das Leben ist immer sehr klar und logisch, wenn du genau hinsiehst. Ich sage nicht, dass es immer einfach ist, aber es ist immer ein Muster zu erkennen, wenn du willens bist hinzusehen. Verrückt ist zu denken, dass du dein Verhalten beibehalten kannst, aber damit irgendwann ein anderes Ergebnis erzielst. Dein Leben bestätigt immer nur das, woran du glaubst — das gilt übrigens für alle Lebensbereiche.

HÖRE AUF ZU SUCHEN

Höre auf, nach dieser einen Beziehung zu suchen, die dich dann endlich glücklich macht (das ist eh hoffnungslos).

Sei alternativ der Mensch, der du sein müsstest, um den Partner anzuziehen, den du haben willst.

Suche nicht, sondern lebe dein Leben.

Freue dich über diese Zeit, die du für dich hast. Denn du kannst sie nutzen, um nach innen zu gehen und dich selbst besser zu erkennen. Selbsterkenntnis ist dein Schlüssel.

Ich werde nicht müde, es immer wieder zu sagen: Die Antwort für alle vermeintlichen Probleme, die wir haben ist immer die gleiche: Gehe nach innen.

Nur dort kannst du etwas bewirken, was dann im Außen sichtbar wird. Nicht andersherum. Kein Mensch dieser Welt kann dich glücklich machen, außer du schaffst es zuerst für dich allein. Außerdem ist das doch auch viel schöner, als einen anderen Menschen für dein Glück verantwortlich zu machen.

LIEBE: EIN KURS IN WUNDERN

Was würdest du tun, wenn du wüsstest, dass in Wahrheit die Liebe, die du immer gesucht hast, bereits da ist? Ein Kurs in Wundern vertritt die Ansicht, dass die Quelle aus der wir stammen 100% Liebe ist. Wenn diese Quelle uns also erschaffen hat, dann können wir nur das sein, was diese Quelle selber auch ist, also 100% Liebe.

Was sagst du zu der Idee, dass Liebe immer da ist — jederzeit — und deine einzige Aufgabe darin besteht, zu verlernen, was du erschaffen hast, um dich von dieser Liebe zu trennen — alle Konzepte, Glaubenssätze und Barrieren?

„Deine Aufgabe ist es nicht, nach Liebe zu suchen, sondern einfach, alle Schranken in dir selbst zu suchen und zu finden, die du gegen sie erbaut hast. Es ist nicht nötig, nach dem zu suchen, was wahr ist, aber es ist nötig, nach dem zu suchen, was falsch ist. Jede Illusion ist eine Illusion der Angst, welche Form sie auch immer annimmt. Und der Versuch, aus einer Illusion in eine andere zu entrinnen, muss scheitern.“ – Ein Kurs in Wundern

Vielleicht ist es ein radikaler Gedanke für dich, dass die Liebe immer bereits da und du diese Liebe bist. Was wäre, wenn es gar nicht nötig ist zu suchen, weil du schon bist, was du suchst. Wie würde sich deine Sicht verändern, wenn du wüsstest, dass nichts, was du tust kann daran etwas ändern kann?

Vielleicht ist es an der Zeit, genauer hinzusehen. Denn Liebe äußert sich in so vielen Facetten und Arten. Sie kann sich dir aber nur zeigen, wenn du bereit bist, anders zu sehen, zu denken und zu fühlen.

Die Alternative ist, dass du in der Gegenwart immer wieder deine Vergangenheit wiederholst.

Sei das Licht
Peri

P.S. Hier gibt es noch meine Buchempfehlungen zum Thema Liebe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.