gelebte Liebe, Ein Kurs in Wundern, happycoollove Podcast

#149 Was ist gelebte Liebe? EKIW

Peri Soylu Kommentar

happycoollove Podcast: Dein Podcast für mehr Lebenssinn, Bewusstsein und Klarheit
happycoollove Podcast: Dein Podcast für mehr Lebenssinn, Bewusstsein und Klarheit
#149 Was ist gelebte Liebe? EKIW
/

„Alles, was aus der Liebe kommt, ist ein Wunder.“
- EIN KURS IN WUNDERN, T-1.I.3

Was ist gelebte Liebe? Wie können wir immer und immer wieder Liebe leben, zeigen, anwenden und geben in Zeiten wie diesen?

Vor fast zwanzig Jahren — als ich das erste Mal bewusst in meinem Herzen wahrgenommen habe, dass das, was ich im Außen beobachtete, krankhaft war und vielleicht sogar verrückt — wusste ich nicht, wem ich mich mitteilen oder was ich verändern konnte. Zum Glück bin ich dann irgendwann über Menschen wie Marianne Williamson und Eckhart Tolle gestolpert — und schließlich habe ich "Ein Kurs in Wundern" angefangen zu lesen. Das hilft mir heute sehr, mich verbunden und mich nicht allein mit meinen Beobachtungen zu fühlen. Manchmal nehme ich mich als einen Beobachter, einen Eremit, der die aktuellen Geschehnisse in der Welt, wahr, der gleichzeitig aus einer menschlichen und aus einer anderen Perspektive notiert, was grad passiert, und zu Schlüssen kommt, die vom dominanten Diskurs abweichen. 

Herzlichen Glückwunsch: Es ist verrückt!

happycoollove News! Ab jetzt kannst du den happycoollove Podcast mit ganz viel looooove und Wertschätzung überschütten:


Egal, was grad los ist, ich empfinde das Leben oft als ein Wunder. Der jeweilige Augenblick ist oft genug ein Ort des Friedens für mich — und manchmal ist er es aber auch nicht. Ich glaub, das geht okay. Und dann verstehe ich nicht, was noch passieren muss, damit wir wahrnehmen, dass sich — in vielerlei Hinsicht — der Traum, den wir als Menschheit träumen, zu einem Albtraum entwickelt hat. Vielleicht war er es für viele bereits schon, vielleicht auch nicht. Die Energie der Menschen ist unruhig. Da ist wenig Vertrauen, genug Angst und Mangel — und die meisten Nachrichten, die uns erreichen, tragen zu dieser Unruhe bei, wenn wir es zulassen. Ich betrachte den aktuellen Zustand, in dem wir uns im Kollektiv befinden, als verrückt. Nicht aus einer höheren Perspektive, sondern aus der Perspektive des Menschlichen. 

Denn aus einer höheren Perspektive weiß ich nicht, was der übergeordnete Plan ist. Wir — als Menschheit — werden es entweder schaffen, in der Mehrheit Liebe zu leben, oder die Wahrscheinlichkeit ist da, dass wir — so verrückt wie wir derzeit sind — uns auslöschen, weil unsere Habgier zu groß und unsere Lieblosigkeit zerstörerisch ist. Da, jetzt hab ich es gesagt. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir vielleicht aussterben werden, damit sich das Bewusstseins-Upgrade hier auf der Erde vollziehen kann, ist für mich nicht ausgeschlossen. Ich habe immer Hoffnung und glaube daran, dass Wunder passieren können. „Es gibt keine Rangordnung der Schwierigkeit bei Wundern“, sagt „EKIW“. Aber „EKIW“ sagt auch: „Auf Wunder hat jedermann Anrecht, aber zuerst ist Läuterung nötig.“ Wir schöpfen derzeit unser Potenzial nicht aus, weil wir mehr an Illusionen glauben als an unsere wahre Natur.

Ohne uns Menschen wäre diese Welt vielleicht viel friedlicher, ruhiger und mehr im Fluss mit dem übergeordneten Leben, da unsere Arroganz (das Ego) es besser zu wissen, diesem Fluss nicht mehr energetisch im Weg stehen würde.

 

Marianne und Deepak: Love in Action

Wenn dieser aktuelle Zustand der Welt es nicht deutlich macht, dass wir so wie bisher nicht mehr weiterkommen, dann weiß ich wirklich nicht mehr, was geschehen muss. Der Albtraum für die Menschheit wird immer lauter und wir — anstelle einfach durch den Druck des Traumes — wacher zu werden, sind wie Albtraum-Abhängige, die sich immer weiter in diesen Traum hineinsteigern. Angst regiert grade die Welt. „Ein Kurs in Wundern“ sagt, dass wir entweder durch Freude oder durch Schmerz lernen. Ich glaube, wir lernen derzeit wohl immer noch lieber durch Schmerz. 

Am Montagmorgen habe ich eine Podcast-Folge vom Marianne Williamson Podcast gehört. Was für ein unbeschreiblicher Segen, dass es Marianne gibt. Ich weiß nicht, wo ich ohne sie wäre. Und das meine ich sehr ernst. In Folge 28 "Love in Action" unterhält sie sich mit Deepak Chopra über den Zustand der Welt. Ich habe wirklich unter Tränen dieser Folge gelauscht, nicht weil ich traurig war, sondern, weil es mich mit tiefer Dankbarkeit erfüllt hat, diesen zwei so weisen und unglaublich bewussten Seelen zuzuhören. Es ist ein großes Privileg, dass wir auch solche Seelen auf dieser Welt haben. Das gibt mir weiterhin Hoffnung.

Marianne und Deepak sprechen über die aktuelle (und irgendwie auch dauerhafte) Situation der Menschheit: Die Menschheit ist in einem verrückten Zustand, weil wir vergessen haben, was Wahrheit ist, weil wir einem Traum aufgesessen sind, unterliegen dem Diktat des Ego und die Antwort kann nur gelebte Liebe sein. Wir können uns weiterentwickeln oder aussterben.

Vergiss alles

Deepak Chopra sagt, dass wir keine Ahnung haben. Die Wissenschaft weiß nicht so viel, weil sie einfach nur eine Methodologie ist, die — da sie so sehr auf das physische und auf die menschlichen Sinne als Grundlage zurückgreift — gar nicht die Wahrheit erfassen kann. Wir Menschen dürfen vergessen, was zu wissen glauben, wie EKIW sagt. Wir wissen im Grunde genommen nicht sehr viel. Wir sind — im Vergleich zu einem endlosen Universum — wirklich ahnungslos, was wirklich Sache ist. 

Wir haben ein Problem der falschen Perspektive, wenn wir nur an die Materie glauben. Wir sind Bewusstsein. Denn das ist alles was ist und alles was je sein wird: Bewusstsein. Es gibt nur eine Wahrheit, nenn sie Gott, nenn sie Bewusstsein oder die Quelle. Und die einzige Chance, die ich für uns sehe ist, dass wir uns diesem Bewusstsein hingeben und es uns leitet. 

Das Ego will gern Ahnung haben, damit wir uns sicher fühlen und denken, wir haben etwas unter Kontrolle. Und ich glaub, wir könnten falscher nicht liegen: Die einzig wahre Sicherheit ist GOTT, sagt „Ein Kurs in Wundern“.

Dennoch ist all dies kein Grund, wütend oder traurig zu sein. Denn durch Wut und Trauer kappst du dich von dem liebevollen Bewusstsein ab und kannst somit nicht die gelebte Liebe sein. Und was so viele von uns in diesem Moment tun dürfen ist Liebe leben. Wir dürfen dafür stehen, dass wir nicht Materie sind, sondern Bewusstsein. Wir dürfen den Mut haben, eine neue Welt zu träumen. Albert Einstein hat gesagt, dass unsere Phantasie alles ist. Wäre es nicht wirklich wundervoll, wenn wir einen glücklichen Traum über das Menschsein träumen? Denn das ist der Zwischenschritt zurück zu GOTT, laut EKIW. 

Widerstehe der Angst

Was auch immer da draußen grad der neue Angst-Trend ist, der unsere Überlebens-Trigger herausfordert, widerstehe ihr liebevoll. Unsere Aufgabe ist, der Angst zu widerstehen — in Liebe, Klarheit und Ruhe. Wir sind nicht nützlich, wenn wir wütend sind oder empört — auch wenn das die Emotionen sind, die wir vielleicht zuerst verspüren. Vergib dir, vergib den anderen, vergib diesen Emotionen und verstehe, dass sie ein Hinweis sind für dich. Wir brauchen die Ruhe, die mit der gelebten Liebe kommt und auch den Frieden. Wir brauchen Klarheit, wenn wir „nein“ sagen, weil sich etwas in unserem Herzen einfach nicht richtig anfühlt. 

Mir ist egal, was die Situation im Außen ist und wer mir was erzählt, was ich tun soll. Wenn die Metaebene der Ansage Angst und Druck ist, dann ist es für mich ein großes Indiz, dass die Person, die mir das auftragen will, nicht Liebe lebt. Und ich werde für die Liebe stehen, so gut ich kann. Alles andere ist bedeutungslos. Wir sind nicht hier, um uns der Angst zu ergeben, sondern uns der Liebe hinzugeben. Und nochmal: Entweder wir schaffen es oder die Alternative kann gut sein, dass wir es auch nicht schaffen. Ich sage das in der Ruhe, die ich grad empfinde. Sollten wir es nicht schaffen, weiß, dass ich dann wieder dorthin zurückkehre, wo wir hergekommen sind. Zu allem was in Ewigkeit ist. Und ich habe Hoffnung, denn ich glaube an unser unendliches Potenzial, dass uns gegeben wurde, um eine glückliche Welt mitzukreieren. 

Ich glaube an die Wunder, die durch dich geschehen dürfen
Deine Peri

P.S. Das Gedicht "Into Love's Hands" ist aus dem Buch "Gitanjali" von Tagore. Ich hab die Version von Mark Ruskin und der Song ganz am Ende ist von Maxwell und heißt "Pretty Wings", übrigens insgesamt ein sehr begabter Künstler.

"MEDITIEREN LERNEN" GIBT ES JETZT AUCH ALS HÖRBUCH

Mit meinem neuen Hörbuch "Meditieren Lernen" lernst du jetzt, wie einfach der Einstieg in die Meditation sein kann. Mit sieben geführten Meditationsübungen und hilfreichen Tipps für deinen leicht realisierbaren Start in die Meditation. Alles, was du für deinen sanften Einstieg in die Meditation benötigst findest du in diesem Hörbuch. Jetzt erhältlich im happycoollove-Shop.

Meditieren Lernen, happycoollovede, Peri Soylu, Life Coching, Meditation, Anfänger, Hörbuch

Bemerkungen 3

  1. Hallo Peri!
    Gott ist Liebe in Aktion!
    Mensch sein und Bewusstwerdung könnte man auch mit Mannschaftssport vergleichen.
    Jeder Mensch ist, so wie er ist, mit all seinen Möglichkeiten, positive wie negative, gleich wichtig.
    Jeder übernimmt eine Rolle im Geschehen.
    Erleuchtung Einzelner durch das dramatische Spiel des Lebens auf Erden ist geschehen und geschieht weiterhin täglich.
    Im Spiel der Bewusstwerdung ist die Erleuchtung eines einzelnen Menschen wie ein Tor beim Fußballspielen.
    Alle können sich freuen.
    Was erkennt der Erleuchtete: Schlimmstes Geschehen ist ohne Wirkung.
    Schuld deshalb nicht möglich.
    Nur Liebevolles existiert.
    Hierin liegt der Frieden und auch die Befreiung von Angst.
    Er liebt deshalb das Leben wie es ist und die Menschen wie sie sind.
    Und dankt Gott dafür.
    LG
    Jakob

    1. Post
      Author

      Moin lieber Jakob,

      du hast recht. Jeder hat seine sehr spezielle Aufgabe in der Evolution der Bewusstwerdung auf dieser „Erdenschule“, wie Byron Katie diesen Ort hier nennt. Nun kann es auch die Aufgabe von jemandem sein, auf Dinge hinzuweisen, über die sonst geschwiegen wird. Jeder hat seinen ganz individuelles Curriculum, welches ihm von Gott aufgetragen wird. Und ja, im absoluten Sinne gibt es keine Schuld, kein richtig oder falsch. Und dennoch gibt es das, was unser Herz/Gott/der heilige Geist uns aufträgt, was in diesem Moment in der menschlichen Version zu tun, zu sagen oder wohin zu gehen ist oder nicht. Das alles, ohne sich zu sehr in die menschlichen Geschehnisse zu verstricken. Wir haben uns schon ein sehr interessantes Abenteuer ausgesucht.

      Lieber Gruß zurück und danke dir sehr für deine Rückmeldungen. Ich weiß diese wirklich sehr zu schätzen.
      Peri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.