Licht und Freude, Ein Kurs in Wundern, happycoollove Podcast

#184 Licht und Freude und Friede – EKIW

Peri Soylu Kommentar

happycoollove Podcast: Dein Podcast für mehr Lebenssinn, Bewusstsein und Klarheit
happycoollove Podcast: Dein Podcast für mehr Lebenssinn, Bewusstsein und Klarheit
#184 Licht und Freude und Friede - EKIW
/

„Du hast die Erkenntnis verloren, dass du selbst ein Wunder GOTTES bist.“
- EIN KURS IN WUNDERN, T-3.V.6:7

Es gibt so viele Passagen im Textbuch und in zig Lektionen in “Ein Kurs in Wundern“, die mich mitten ins Herz treffen. Genau das ist mir mit Lektion #93 am Wochenende schon wieder passiert. Deshalb schauen wir in der Folge #184 vom happycoollove Podcast gemeinsam mal auf diese Lektion mit dem Titel: „Licht und Freude und Friede weilen in mir.“ Ich finde das Wort in hier wieder wichtig, weil wir immer noch so oft im Außen nach etwas Ausschau halten, was zuerst in uns zu finden ist. 

Der Satz aus Lektion #93, den ich hier auch noch hervorheben möchte ist: „Für deine Sündenlosigkeit bürgt GOTT“. Jepp, lass das mal nachhallen. Haben wir doch gelernt, dass Gott genau das Gegenteil für uns parat hält: Strafe, weil wir a priori voller Sünde sind. Dieses ungute Gefühl endet oft darin, dass wir uns gegenseitig kritisieren, weil wir unsere innere Schuld und Angst ins Außen projizieren.

Was wäre, wenn?

Der  happycoollove Podcast entsteht mit viel Liebe und großem Zeiteinsatz. Wenn du magst, was du hier hörst, dann lass doch gleich etwas von deiner Wertschätzung hier. Danke für deine Unterstützung:

Was wäre, wenn wir uns mal einen Tag lang vornehmen würden, nur das Gute (das Licht) in unserem Gegenüber zu sehen, nur zu segnen, im Zweifel etwas Nettes zu sagen und uns zu stoppen, wenn wir etwas Kritisches sagen möchten — wie würde sich dein Tag verändern? 

Was wäre, wenn du — jedes Mal, wenn du versuchst bist zu verurteilen — dich stoppst, durchatmest und jemanden emporhebst? “Ein Kurs in Wundern“ gibt uns so viele praktische Möglichkeiten, die du sehr gut in deinen Alltag integrieren kannst, um genau dies zu tun. Du könntest beispielsweise in Momenten der Versuchung, deinem Ego die Macht zu übergeben, auch einfach folgendes (innerlich) zu dir und damit zu einer anderen Person sagen: „Licht und Freude und Frieden weilen in dir“. Das öffnet dich für die Möglichkeit, jenseits des Körpers ein Licht zu erkennen. 

Licht und Freude

Lektion 93 spricht auch darüber, was unsere tief sitzenden Befürchtungen sind, wenn wir unserem Ego Glauben schenken. Wir haben Angst, dass wir böse und sündig sind. Und dass, wenn jemand diese Wahrheit über uns herausfindet, uns ablehnen wird. Das Ego redet uns ein, dass wir nicht nur dazu fähig sind, etwas Schlechtes zu tun, sondern, dass wir schlecht sind. Und dann fängt es an, uns davon überzeugen zu wollen, dass es genau weiß, wie du dich aus diesem Elend befreien kannst, wo deine Erlösung ist. Vergiss bitte nicht, dass des Egos Maxime: „Suche, aber finde nicht“ lautet. Dein Ego wird dich niemals erlösen können, das möchte es auch gar nicht. Denn deine Erlösung wäre sein Tod. Also tarnt es sich als deine Selbstliebe, wobei es eher das Gegenteil tut. 

Licht und Freude und Friede sind Aspekte, die von GOTT stammen — und darüber sollten wir froh sein, denn das heißt, sie sind auf einer anderen Ebene zu Hause als das Ego. GOTT sieht dich nicht, wie dein Ego dich sieht. ER ist dazu überhaupt nicht fähig, weil er nur LIEBE ist und somit nur LIEBE erkennt. Das, was ER sieht ist jenseits von dem, was dein Ego sehen kann. „Das Selbst, das du gemacht hast, ist nicht GOTTES SOHN. Und deshalb existiert dieses Selbst überhaupt nicht. Und alles, was es scheinbar tut und denkt, bedeutet nichts.“ Das hört das Ego nicht so gern. Diese Tatsache ist dennoch der Weg in deine Freiheit. 

Nichts kann dich je berühren — außer du lässt es zu

All dein Leid stammt nur aus der Überzeugung, dass du etwas bist, was du in Wahrheit nicht bist. Alle Kränkungen, Angriffe und Verletzungen sind auf der Ebene des Ego möglich, nicht aber in dem liebevollen Bewusstsein, wo GOTT uns wahrnimmt. Dort ist unser wahres Zuhause, welches solide und sicher ist. Wenn wir unser Bewusstsein dort halten, dann sind wir in der Stärke. Unser Ego ist unsere größte Schwäche und — wie sagt es EKIW so schön — die Schwäche des Ego ist deine Stärke. Die Übung ist, gar nicht auf Angriffe und Kränkungen anderer einzugehen, weil du damit eine Ebene bestärkst, die nur eine Illusion ist. Nutze deine Liebe und dich und andere emporzuheben. 

Wenn wir dennoch in Versuchung geraten, können wir uns einen der vielen kursiven Sätze aus dem Übungsbuch nehmen, bis zehn zählen und uns beispielsweise innerlich sagen: „Licht und Freude und Frieden weilen in dir. Für deine Sündenlösigkeit bürgt GOTT.“ Damit nutzt du die Situation, um ein Wunder einzuladen und nicht die Illusion des Ego zu bestärken. 

Du bist entweder wie GOTT dich schuf oder du bist das, was das Ego dir einredet zu sein. 

Die Macht verweilt in deinem Geist
Deine Peri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.