das Glück, happycoollove Podcast, Ein Kurs in Wundern, Peri Soylu

#223 Über das Glück – Ein Kurs in Wundern

Peri Soylu Kommentar

Logo happycoollove Podcast
happycoollove Podcast: Dein Podcast für mehr Lebenssinn, Bewusstsein und Klarheit
#223 Über das Glück - Ein Kurs in Wundern
Loading
/

„In diesem Kurs wurde ausdrücklich gesagt, dass sein Ziel für dich Glück und Frieden ist.“
- EIN KURS IN WUNDERN, T-13.II.7:1 

Am Sonntag war Lektion 64 im Übungsbuch von “Ein Kurs in Wundern“ dran, falls du auch am 1. Januar mit Lektion 1 begonnen hast. Diese Lektion trägt den Titel: „Lass mich meine Funktion nicht vergessen.“ Und als ich diese Lektion am Sonntag so las, dachte ich, wie spannend, dass wir das Glück an all den falschen Orten suchen, wenn uns das Ego lenkt. 

Das Ego ist dieser reaktive Anteil in uns, der uns andauernd in Versuchung führt, Dingen in Außen nachzujagen, um das Glück — welches in Wahrheit schon längst uns gehört — zu finden. Diese Dinge, die wir anstelle vom wahren Glück, wählen, können uns niemals glücklich machen. Suche (nach dem Glück), aber finde (es) nicht (wirklich), lehrt uns das Ego. 

Es gibt nur eine Sache, die uns wahrhaft glücklich macht. Und genau über diese Sache sprechen wir heute in Folge 223 vom happycoollove Podcast. 

Die Versuchung

Der  happycoollove Podcast entsteht mit viel Liebe und großem Zeiteinsatz. Wenn du magst, was du hier hörst, dann lass doch gleich etwas von deiner Wertschätzung hier. Danke für deine Unterstützung:

Jeden Morgen setze ich mich mit einer Lektion aus dem Übungsbuch von EKIW hin und meditiere mit dem Leitgedanken des Tages. Dennoch gebe ich zu, dass ich oft genug merke, wie ich in Versuchung gerate, meinem Ego zuzuhören. Und das obwohl ich das Übungsbuch schon seit über einem Jahrzehnt täglich nutze. Für mich ist längst klar, dass die universellen Prinzipien der Liebe, die uns durch den Kurs gelehrt werden, eine Lebensphilosophie sind. So, wie dem Ego zuhören, eine Lebensweise ist. 

Ich werde zwar immer besser, nur das Ego zu beobachten und nicht auf seine Versuchungen einfach blind zu reagieren. Aber ich würde nicht sagen, dass ich es immer schaffe. Auch dann ehrlich und liebevoll Verantwortung für mein Handeln und meine Emotionen zu tragen, ist ein Zeichen des wahrhaften Erwachsenwerdens. 

Wir lesen in Lektion 64: „Lass mich meine Funktion nicht vergessen. Der heutige Leitgedanke besagt lediglich auf eine andere Art: >>Lass mich nicht in Versuchung geraten<<.“ Denn sobald wir in Versuchung geraten, entfernen wir uns davon, das Glück für uns anzunehmen, welches GOTT (die liebevolle Energie, die uns erschaffen hat) für uns bereithält. Dieses Glück gehört bereits dir, mehr noch, es wohnt in dir. Wenn du dich aber dieser Frequenz von Glück nicht anpasst, dadurch, dass du die Illusionen deines Ego Stück für Stück ablegst, kannst du es nicht spüren und leben. 

Das Licht der Welt

In Lektion 61 lernen wir, dass du das Licht der Welt bist. Keine Panik — und auch kein Grund nun arrogant zu sein — denn wenn du das Licht der Welt bist, dann ist es jeder andere, der hier grad eine menschliche Erfahrung macht, auch. Ich muss manchmal an Jesus denken, der dieselben Worte gesprochen hat, welche durch das Johannes-Evangelium überliefert worden sind: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ 

Für mich geht es auch hier — in den Worten Jesu —  nicht darum, dass Jesus als Mensch, dass Licht der Welt ist. Sondern er wollte uns auf die tiefere Wahrheit in uns aufmerksam machen, die in ihm ist und somit auch in uns. Das Licht, welches ein Symbol für unsere wahre Natur darstellt und von GOTT kommt und uns alle miteinander verbindet. Es ging Jesus höchstwahrscheinlich nie um seine Person, sondern immer um seine Essenz, die wir alle mit ihm teilen. 

Deine Funktion als Licht der Welt, so lehrt uns Lektion 64, ist es zu Vergeben. Und nur in dieser Vergebung liegt wahres Glück: „Es ist nämlich deine Funktion [als Licht der Welt], glücklich zu sein, indem du die Mittel benutzt, durch die das Glück unumgänglich wird. Es gibt keinen anderen Weg.“ Wow, das dürfen wir alle mal nachhallen lassen: „Es gibt keinen anderen Weg.“ Was heißt das? Ich verstehe das so: Alle anderen Wege, die uns auf dieser menschlichen Ebene gegeben werden, die das Glück bedeuten sollen, wie Geld, Status, Macht, Schönheit, Luxus, Sex, Drogen, Reisen, das Hamsterrad verlassen, im Hamsterrad Karriere machen etc., werden dich letztendlich nicht glücklich machen können. 

Deine Funktion

Alles, was das Ego dir gibt, ist eine Versuchung, deine einzige Funktion und somit den einzigen Weg das Glück zu leben, welches du in Wahrheit bist und welches dir gehört, zu vergessen. Das Ego ist ein reines Ablenkungsmanöver von der Wahrheit und deiner wahren Natur. Es hält dich in einer Welt gefangen, in der du gelernt hast, zu reagieren, um den schmerzhaften Gefühlen oder der Begierde, die eine Reaktion hervorgerufen hat, Folge zu leisten. Es ist ein System, welches keine höhere Stufe erreichen kann. Hörst du auf dein Ego, drehst du dich im Kreis aus Versuchungen, Begierden und ungemütlichen Gefühlen, die projiziert werden. Das Ego verspricht das Glück und liefert dir andauernd das Gegenteil. Aber solange du daran glaubst, dass das Ego dennoch irgendeinen Wert für dich hat, wirst du weiterhin darauf reinfallen, und seinen Versuchungen nicht widerstehen. 

Du bist das Licht der Welt und nicht dein Ego. 

Solange du diese Wahrheit über dich nicht annehmen kannst, kannst du nicht wahrhaft das Glück annehmen, was dein Leben wirklich wundervoll macht. Denn wie sagt der Kurs so schön im Textbuch in Kapitel 1: „Wunder sind natürlich. Wenn sie nicht geschehen, ist etwas fehlgeschlagen.“ Ja genau, natürlich zu sein ist liebevoll zu sein. Und wenn Wunder nicht durch dich zum Ausdruck kommen, heißt es lediglich, dass du vergessen hast, was du in Wahrheit bist und etwas Unnatürlichem folgst (dem Ego), welches Wunder unterbindet. Denn auf der Bewusstseinsstufe der Angst, werden Wunder unterbunden. 

Mögest du wahrhaft glücklich sein 
Deine Peri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert