natürlich heilen, Mutter Natur ist die beste Medizin, Naturkosmetik, Naturheilmittel

Mutter Natur ist die beste Medizin

Peri alternative Medizin, Gesunder Menschenverstand, Medizin, Mutter Natur, Natur, Naturkosmetik, Natürliche Heilmethoden, Verstand Kommentar

Neulich in der Drogerie habe ich mich schon wieder gefragt, warum es so viel Kosmetikprodukte gibt, die Bestandteile enthalten, die ich nicht einmal aussprechen kann. Geschweige denn weiß, was sich hinter den komplizierten Namen wirklich verbirgt. Wieso gibt es so viele chemische Zusammensetzungen, die wir uns — generell ohne Hinterfragen — auf die Haut machen? Seit wann geht das eigentlich so? Warum haben wir uns so von Mutter Natur entfernt?

Seit wann gibt es eigentlich chemische Bestandteile in der Kosmetik und die Schulmedizin? Und was war eigentlich davor?

Auch in der Schulmedizin werden oft chemische Zusammensetzungen hergestellt, die natürlich vorkommende Stoffe aus der Natur nachahmen. Denn Pharmakonzerne können auf die Natur kein Patente anmelden. Auf chemische Stoffe, die die Natur nachahmen — und dabei auch viele unangenehme Nebenwirkungen verursachen können — jedoch schon. Seit wann gibt es eigentlich die Schulmedizin und die dazugehörigen chemischen Medikamente? Wem nützen sie? Wirklich nur dem Patienten? Die Methode, mich zu fragen, wer den Nutzen hat, habe ich im Studium gelernt und seitdem nie wieder abgelegt. Denn sie ist mit Abstand eine der nützlichsten Fragen, die du dir stellen kannst, egal worum es geht.

Die herkömmlichen Kosmetikunternehmen sollten uns nicht nur abschrecken, weil sie viele schädliche Stoffe in ihren Produkten vereinen. Sie führen auch grausame Tierversuche durch. Ich habe schon lange aufgehört, mir Produkte von L’Oréal, Unilever, Beiersdorf etc. zu kaufen. Die Inhaltsstoffe sind meist komplett unverständlich im besten und gesundheitsschädigend im schlimmsten Fall. Alle drei Unternehmen sind übrigens bei Tierschützern auf der schwarzen Liste, da sie Tierversuche durchführen. 
Außerdem stellt sich die Frage, warum wir eigentlich Stoffe, die Mutter Natur uns in ihrer Perfektion bereits zur Verfügung stellt „verbessern“? Wem nützt das?

Nutze deinen gesunden Menschenverstand und stell‘ dir häufiger mal die Frage: Wem nützt das?

Wir brauchen nur unseren gesunden Menschenverstand einschalten, um zu verstehen, dass es diesen Kosmetik-Riesen und Pharmaunternehmen vor allem um Profit geht. Als einzelner Konsument oder Patient kannst du dich natürlich so fühlen, als wenn deine einzelne Entscheidung ein naturbelasses Produkt zu kaufen oder ein zu homöopathisches Mittel zu nehmen, keine Konsequenz hat. Aber ein chinesisches Sprichwort lautet: „Wer glaubt, zu klein zu sein, um etwas bewegen zu können, der hat noch nie die Nacht mit einer Mücke im Zimmer verbracht.“ Das Gute ist, wir — jeder einzelne von uns — können bewusst uns für andere Produkte entscheiden. Produkte, die mit Natur, Mensch und Tier im Einklang produziert werden: z.B. Produkte von Weleda, Dr. Hauschka oder Rosel Heim. Natürlich können diese Produkte vielleicht etwas teurer als eine herkömmliche Creme in der Drogerie sein, aber dann wiederum: Wie oft kaufst du eine Hautcreme im Jahr? Sollte dir deine Haut, deine Umwelt und das Leben anderer Lebewesen das nicht wert sein?

„Wer glaubt, zu klein zu sein, um etwas bewegen zu können, der hat noch nie die Nacht mit einer Mücke im Zimmer verbracht.“

Chinesisches Sprichwort

In der Drogerie habe ich mir nun angeeignet, so ziemlich jedes Produkt auf seine Bestandteile mit der Codecheck-App auseinander zu nehmen. Die App sagt dir, welche Inhaltsstoffe sehr bedenklich bis unbedenklich sind. Viele Produkte der herkömmlichen Kosmetikmarken sind nicht nur relativ teuer, sondern auch voller Inhaltsstoffe, die bedenklich bis sehr bedenklich sind.

Darüber hinaus habe mir angewöhnt, meine Augen mit Sesam- oder Mandelöl abzuschminken. Funktioniert genauso gut, wie Produkte, die speziell für das Abschminken der Augen auf dem Markt sind.

Ich denke, dass diese ganzen unterschiedlichen Produkte dafür da sind, dass wir noch mehr Geld in der Drogerie lassen. Ich brauche keine extra Creme für meine Augenpartie. Manchmal nehme ich da das gute Kokosöl, was ich im Bio-Supermarkt zum Kochen gekauft habe. Vor allem funktioniert Kokosöl auch gut als Körperöl. Auch für die Haare und für das Gesicht. Wir brauchen wirklich nicht für jede Körperpartie ein eigenes Produkt. Wem nützt dieses Phänomen? Das kann nur eine Erfindung der Industrie sein. So sind wir versucht , noch mehr zu kaufen. Seife ist mir auch lieber als Duschgel. Denn so vermindere ich meinen Plastikverbrauch. Seifen sind außerdem sehr viel ergiebiger.

Es gibt viele Methoden, weniger Kosmetikartikel zu nutzen. Wahrscheinlich ist es auch besser, denn je weniger Stoffe wir auf unsere Haut tun, desto weniger existiert die Möglichkeit, dass wir unsere Haut überreizen.

Ich habe vor einigen Tagen eine Dokumentation über Krebs und alternative Heiltherapien angesehen. Die Dokumentation heißt „Die Wahrheit über Krebs“. Der Autor ist um die Welt gereist und hat sehr viele Experten für alternative Therapien interviewt. Das Ergebnis ist in einer Dokumentation festgehalten. Seine Ergebnisse klingen für mich plausibel. Diese Dokumentation hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Was ist, wenn es wirklich so ist, wie diese Dokumentation berichtet? Dass Chemotherapie eigentlich eher schädlich ist, da in der Chemotherapie giftige Stoffe zum Einsatz kommen, die Krebs auslösen? Zudem wird das Immunsystem (was ja die Ursache für den Krebs ist) nochmals durch die Chemo geschwächt. Es gibt genug sehr wirksame alternative Therapien, die mit Hilfe von guter Ernährung, Kräutern, Vitaminen und weiteren natürlichen Präparaten sehr gute Ergebnisse erzielen. Diese Methoden werden aber von offizieller Seite abgestraft, weil sie nicht den Regeln der Schulmedizin entsprechen. Übrigens wurde der Begriff Schulmedizin erstmals 1876 benannt.

Was ist, wenn Mutter Natur die beste Medizin ist? Was ist, wenn die Schulmedizin, die generell zu irgendwelchen Pillen bei Krankheit rät, tatsächlich oft nicht die beste Methode ist, um wieder gesund zu werden? Ja, wenn die Pharmaindustrie wirklich gar nicht daran interessiert ist, Menschen zu heilen? Denn das würde bedeuten, dass sie weniger Gewinne einfahren. Am besten ist natürlich immer, du machst dir dein eigenes Bild. Gut ist, sich ein Bild zu machen und die Dinge nicht einfach als gegeben anzunehmen.

Sei das Licht
Peri

P.S. Meine Tipps: Kokosöl ist wirklich sehr vielfältig einsetzbar: z.B. als Haarkur, zum Abschminken, für Gesicht und Körper, als Mundspülung (Ölziehen, wirkt antibakteriell) und natürlich in der Küche. Ein echtes Wunderprodukt der Natur. 🙂 Heilerde als Hautmaske wirkt gut bei Pickeln und Mitessern. Rosenwasser ist ein wirklich guter Toner, spendet der Haut Feuchtigkeit und erfrischt. Darüber hinaus nutze ich vor allem die Naturkosmetik von Martina Gebhardt gerne, die ist sogar Demeter zertifiziert.

Bemerkungen 2

  1. ich habe soviele kosmetikaprodukten probiert.Habe en trocker haut und schwimm gerne und liebe die natur. was ist das beste:hauschka,roselheim
    ros posay, martine gebhardt?
    Ich bin 75 jahre alt un liebe ein naturliche ausstrahlung. will jung /frisch aussehen.
    Nun habe ich wieder probe von roselheim.
    Danke fur das antwort.
    gruszen von ria.

    1. Post
      Author

      Liebe Ria,
      vielen Dank für deine Nachricht. Ich kann dir nur aus meiner persönlichen Erfahrung einen Tipp geben, denn ich bin keine Kosmetikerin. Ich liebe Produkte von Weleda, Martina Gebhardt, Rosel Heim und Dr. Hauschka. Ich persönlich würde auf La Roche Posay verzichten, weil diese Produkte keine Naturkosmetika sind. Ich habe generell keine trockene Haut, aber im Winter wird meine Haut auch etwas trockener durch die Kälte. Da greife ich gern zu Ölen (Kokosöl, Mandelöl oder Olivenöl) und sehr reichhaltigen Produkten, wie z.B. Martina Gebhard Rose Cream. Als Toner benutze ich Rosenhydrolat. Oft nutzte ich auch reine Öle für mein Gesicht: Kokosöl, Mandelöl, Olivenöl oder aber auch Sheabutter und Kakaobutter. Reinigen tue ich meine Haut auch oft mit warmem Wasser und einer Ölmischung aus Kokosöl und Teebaumöl. Das Ganze nehme ich dann ab mit einem Wattepad. Ab und zu nutze ich auch dieses Produkt von Weleda zum Reinigen der Haut (aber eher selten). Wie gesagt, ich bin der festen Überzeugung, dass Mutter Natur uns alles gibt, was wir für eine gesunde Haut benötigen. Es gibt keinen guten Grund, Chemie auf unser Gesicht zu tun. Hilft dir das erst einmal so? Lieben Gruß zurück nach NL. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.